Sterbebegleitung bei Tieren - liebevolle Begleitung am Lebensende

Aufgrund der neuen Bundesverordnung von 16. März 2020 kann ich im Moment keine Sterbebegleitungen durchführen, da hier die Hygienemassnahmen nicht gewährleistet werden können. Ich werde informieren, sobald es Änderungen gibt - lieben Dank für euer Verständnis. 

Seinem Tier ein letztes mal Dankbarkeit und Respekt zeigen, es in Würde und Stolz gehen lassen > nutzen Sie den letzten gemeinsamen Weg der Sterbebegleitung.....                     

        

Wa

     

Wir alle wissen, wenn wir ein Tier in unser Leben einladen, dass wir es sehr wahrscheinlich überleben werden. Dies ist ein Grund, warum viele Menschen kein Tier zu sich nehmen, obwohl sie sich sehr zu Tieren hingezogen fühlen, sie lieben und wertschätzen. Sie haben Angst vor dem Abschied, der irgendwann kommen wird und möchten sich ihm nicht stellen müssen. Eine sehr menschliche Regung, die Toleranz und Verständnis erfordert.       

Sterben keine Krankheit - im Gegenteil! Es ist ein ganz normaler Vorgang, der das Ende des Lebens, wie wir es kennen, bedeutet. Genau so wie die Zeugung bzw. die Geburt den Beginn des Lebens bedeutet. Und Mutter Natur macht nichts ohne Grund!    

Die Sterbebegleitung ist ein ganz besonders emotionales Thema für einen Tierhalter. Gerade in dieser Phase fühlt man sich oft sehr hilflos. Will man doch einerseits sein Tier nicht verlieren, es andererseits aber auch nicht leiden lassen. Vielleicht hilft es, dieses Thema mal etwas anders zu beleuchten als wir es in unserer Kultur heutzutage sonst tun. Mit dem Wissen, was in den einzelnen Sterbephasen alles passiert, ist vieles verständlicher